Aktuell

24.07.2014

Entschädigung für Aufgabe eines Geschäftsmietvertrages: Steuerliche Folgen

Eine Entschädigung, die ein Vermieter für die Aufgabe eines Geschäftsmietvertrages zahlt, stellt beim bisherigen Mieter gewerbesteuerlich einen laufenden und keinen Veräußerungsgewinn dar, wenn der Betrieb aus gesundheitlichen Gründen nicht fortgeführt wurde. Dies hat das Finanzgericht (FG) Hamburg entschieden. mehr...

23.07.2014

Umsatzsteuer: Steuerpflicht einer Aufforstungsprämie

Die Beteiligten stritten vor dem FG Düsseldorf um die Steuerpflicht der Überlassung eines Grundstücks zur Ersatzaufforstung. mehr...

22.07.2014

Doppelte Haushaltsführung grundsätzlich auch innerhalb derselben Stadt möglich

Eine doppelte Haushaltsführung ist grundsätzlich auch innerhalb einer großflächigen politischen Gemeinde möglich, weil der Ort des eigenen Hausstandes nicht identisch mit der politischen Gemeinde ist. Dies stellt das Finanzgericht (FG) Hamburg klar. mehr...

21.07.2014

Auffällige Rechnungsaussteller: GmbH-Geschäftsführer muss Auskünfte über Unternehmereigenschaft einholen

Um sicherzustellen, dass die Rechnungsstellung nicht der Verschleierung einer Steuerhinterziehung der tatsächlich Leistenden dient, ist ein GmbH-Geschäftsführer bei offensichtlichen Ungereimtheiten und Auffälligkeiten bezüglich der Aussteller von Rechnungen verpflichtet, Auskünfte über die Unternehmereigenschaft der Rechnungsaussteller einzuholen. mehr...

17.07.2014

Auch für Berufsanfänger und Azubis gibt es keine Lohnsteuerkarten

Zahlreiche Nachfragen bei den Finanzämtern zeigen, Berufsanfänger und Auszubildende sind verunsichert: In den Standardschreiben zum Arbeits- bzw. Ausbildungsvertrag fordern viele Arbeitgeber immer noch die "Vorlage der Lohnsteuerkarte". mehr...

16.07.2014

Abgeltungswirkung der Entfernungspauschale umfasst auch Kosten einer Falschbetankung

Auch außergewöhnliche Kosten, wie die Kosten einer Falschbetankung, sind durch die Entfernungspauschale abgegolten, entschied der BFH. mehr...

15.07.2014

Vorfälligkeitsentschädigung bei Immobilienverkauf: keine Werbungskosten

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat entschieden, dass eine Vorfälligkeitsentschädigung grundsätzlich nicht als Werbungskosten bei den Einkünften aus Vermietung und Verpachtung abziehbar ist. mehr...

14.07.2014

Erbschaftsteuer ist keine Nachlassverbindlichkeit

Das Finanzamt darf die Erbschaftsteuer im Insolvenzverfahren nicht durch Feststellungsbescheid als Nachlassverbindlichkeit geltend machen. Dies hat der 3. Senat des Finanzgerichts Münster mit Urteil vom 30. April 2014 (Az. 3 K 1915/12 Erb) entschieden. mehr...

10.07.2014

Beginn der Rechtsmittelfrist bei fehlerhafter Ausführung eines Zustellungsauftrags

Wird ein Urteil durch die Post amtlich zugestellt und in den Briefkasten des Empfängers eingeworfen, vergisst der Zusteller aber, auf dem Brief das Datum des Einwurfs in den Briefkasten zu vermerken, ist die Zustellung erst an dem Tag wirksam ausgeführt, an dem der Empfänger das Schriftstück nachweislich in die Hand bekommen hat. Dies entschied der Große Senat des Bundesfinanzhofs. mehr...

09.07.2014

Aufwendungsersatzansprüche gegen abgemahnte Wettbewerber unterliegen nicht der Umsatzsteuer

Das Finanzgericht Münster hat entschieden, dass Zahlungen, die als Aufwendungsersatz aufgrund einer wettbewerbsrechtlichen Abmahnung an einen Unternehmer von dessen Wettbewerbern gezahlt werden, nicht steuerbaren Schadensersatz darstellen. mehr...

08.07.2014

Heileurythmie kann außergewöhnliche Belastung sein

Der Bundesfinanzhof hat entschieden, dass Aufwendungen für eine heileurythmische Behandlung als außergewöhnliche Belastungen i.S. des § 33 des Einkommensteuergesetzes zu berücksichtigen sein können. mehr...

07.07.2014

Organgesellschaft: Erträge aus einer ausländischen Beteiligungsgesellschaft bleiben für Gewerbesteuerzwecke außer Ansatz

Das Finanzgericht Münster hat klargestellt, dass Beteiligungserträge aus einer ausländischen Kapitalgesellschaft, die die inländische Organgesellschaft erzielt, den bei der Organmutter zu erfassenden Gewerbeertrag nicht erhöhen. mehr...

03.07.2014

Cum-ex-Geschäfte: Steuergestaltung war nur abstrakt bekannt

Der Bundesregierung war zum Zeitpunkt der Erarbeitung des Jahressteuergesetzes "lediglich die abstrakte Möglichkeit" bekannt, dass es bei Leerverkäufen von Aktien um den Dividendenstichtag herum zur Ausstellung von Steuerbescheinigungen kommen könnte, ohne dass die Steuern gezahlt worden wären. mehr...

02.07.2014

Werbungskostenabzug für "umgekehrte Familienheimfahrten" zulässig

Das Finanzgericht Münster hat entschieden, dass Fahrtkosten einer Ehefrau für Besuche ihres auf wechselnden Baustellen tätigen Ehemannes bei diesem als Werbungskosten abzugsfähig sein können. mehr...

01.07.2014

Finanzämter helfen hochwassergeschädigten Vermietern

Besitzer von Immobilien, die für die Einkunftserzielung genutzt werden, können ihre Kosten für die Beseitigung der Schäden durch das Hochwasser 2013 in voller Höhe als laufende Erhaltungsaufwendungen bei der Einkommensteuer geltend machen. mehr...

30.06.2014

Gemischt genutzte Gebäude: Vorsteuer bei sehr unterschiedlicher Ausstattung der Räume nach Umsatzschlüssel aufzuteilen

Bei der Errichtung eines gemischt genutzten Gebäudes richtet sich die Vorsteueraufteilung im Regelfall nach dem objektbezogenen Flächenschlüssel. Dies hat der Bundesfinanzhof (BFH) entschieden und damit seine bisherige Rechtsprechung bestätigt. mehr...

26.06.2014

Umsatzsteuer: Trotz an Kunden gewährten Preisnachlasses keine Entgeltminderung bei Vermittlung

Ein Vermittler kann das Entgelt für seine Vermittlungsleistung im Rahmen der Umsatzbesteuerung nicht mindern, wenn er dem Kunden der von ihm vermittelten Leistung einen Preisnachlass gewährt. mehr...

25.06.2014

Umsatzsteuer bei gleichzeitigem Print- und E-Paper-Abonnement

Die Möglichkeit der Nutzung eines E-Papers bzw. eines E-Books stellt keine Nebenleistung zur Hauptleistung "Lieferung einer gedruckten Zeitung" bzw. "Lieferung eines gedruckten Buchs" dar. mehr...

24.06.2014

Schweigegeld ist keine außergewöhnliche Belastung

Mit inzwischen rechtskräftigem Urteil hat das Finanzgericht Rheinland-Pfalz entschieden, dass "Erpressungsgelder" nicht als außergewöhnliche Belastungen i. S. des § 33 EStG steuerlich geltend gemacht werden können. mehr...

23.06.2014

Haushaltsnahe Dienstleistung auch außerhalb des Grundstücks möglich

Der Bundesfinanzhof hat mit mit zwei Urteilen entschieden, dass auch die Inanspruchnahme von Dienstleistungen, die jenseits der Grundstücksgrenze auf fremdem, beispielsweise öffentlichem Grund erbracht werden, als haushaltsnahe Dienstleistung nach § 35a EStG begünstigt sein können. mehr...

20.06.2014

Vorsteueraufteilung bei gemischt genutzten Gebäuden

Der Bundesfinanzhof hat seine bisherige Rechtsprechung (BFH-Urteil vom 22. August 2013 - V R 19/09) bestätigt, wonach sich bei der Errichtung eines gemischt genutzten Gebäudes die Vorsteueraufteilung im Regelfall nach dem objektbezogenen Flächenschlüssel richtet. mehr...

18.06.2014

Steuerbescheid: Vorläufige Steuerfestsetzung im Hinblick auf anhängige Musterverfahren

Festsetzungen der Einkommensteuer sind hinsichtlich der nachfolgend aufgezählten Punkte gemäß § 165 Abs. 1 Satz 2 Nr. 3 AO im Hinblick auf die Verfassungsmäßigkeit und verfassungskonforme Auslegung der Norm vorläufig vorzunehmen. mehr...

17.06.2014

"Überdachende Besteuerung" nach Wegzug in die Schweiz europarechtswidrig?

Das Finanzgericht Baden-Württemberg hält die sogenannte "überdachende Besteuerung" nach Wegzug in die Schweiz für europarechtswidrig. mehr...

16.06.2014

Zusatzverpflegung an Bord von Flugzeugen

Snacks, kleine Süßigkeiten und Getränke, die an Bord eines Flugzeugs während einer Flugreise gegen gesondertes Entgelt abgegeben werden, sind am Abgangsort des Flugzeugs zu versteuern. So entschied der Bundesfinanzhof. mehr...

12.06.2014

Aufwendungen für ein häusliches Arbeitszimmer bei Poolarbeitsplatz bzw. Telearbeitsplatz

Der VI. Senat des Bundesfinanzhofs hat sich zur Frage der Abzugsfähigkeit von Aufwendungen für ein häusliches Arbeitszimmer im Falle eines Poolarbeitsplatzes bzw. eines Telearbeitsplatzes geäußert. mehr...

11.06.2014

Ausländische Mütter deutscher Kinder: Rechte gestärkt

Eine ausländische Mutter erhält für ihr deutsches Kind bereits ab der Geburt Kindergeld, auch wenn ihr die Aufenthaltserlaubnis erst Monate später erteilt wird. Dies entschied das Finanzgericht Köln. mehr...

10.06.2014

Aufrechnung mit Steuervergütungsansprüchen nur bei der Gleichartigkeit von Forderung und Gegenforderung

Eine Verrechnung der Haftungsschuld des an einem Unternehmen wesentlich beteiligten Eigentümers von Gegenständen mit einem diesem zustehenden Steuerguthaben ist unwirksam, entschied der BFH. mehr...

09.06.2014

Sterbegeld: Als Einmalzahlung nicht einkommensteuerpflichtig

Sterbegeld, das als Zuschuss zu den Bestattungskosten als Einmalzahlung gewährt wird, unterliegt nicht der Besteuerung. Dies stellt das Finanzgericht (FG) Baden-Württemberg klar. mehr...

05.06.2014

Zur Buchführungspflicht von Fahrlehrern

Das Finanzgericht Rheinland-Pfalz hat in einem inzwischen rechtskräftigen Urteil entschieden, dass das Finanzamt eine Gewinnzuschätzung vornehmen darf, wenn ein Fahrlehrer seine Aufzeichnungen, zu denen er nach dem Fahrlehrergesetz verpflichtet ist, nicht für das Finanzamt aufbewahrt. mehr...

04.06.2014

Aufgabe der Einkünfteerzielungsabsicht: Was passiert jetzt mit nachträglichen Schuldzinsen?

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat sich zur Frage des Abzugs nachträglicher Schuldzinsen nach Aufgabe der Einkünfteerzielungsabsicht geäußert. mehr...