Aktuell

02.07.2015

Modernisierungskosten für ein Badezimmer gehören anteilig zu den Kosten eines häuslichen Arbeitszimmers

Hat der Steuerbürger ein steuerlich anerkanntes Arbeitszimmer, etwa ein Home-Office, sind die anteiligen Kosten abzugsfähig - und zwar nicht nur jene, die sich auf das Arbeitszimmer selbst beziehen. mehr...

02.07.2015

Rückwirkende Änderung der Umsatzbesteuerung von Bauleistungen an Bauträger vorerst ausgeschlossen

Unternehmer, die Bauleistungen an Bauträger erbracht haben, dürfen vorerst nicht rückwirkend zur Zahlung der auf ihre Leistungen angefallenen Umsatzsteuer herangezogen werden. Dies hat das Finanzgericht Berlin-Brandenburg in einem Verfahren des vorläufigen Rechtsschutzes entschieden. mehr...

01.07.2015

Berliner Hotelbetreiber müssen die Übernachtungsteuer vorerst weiter zahlen

Ein Antrag auf Gewährung einstweiligen Rechtsschutzes gegen die Pflicht zur Zahlung der in Berlin seit dem 01.01.2014 erhobenen Übernachtungsteuer ist vom Finanzgericht Berlin-Brandenburg abgewiesen worden. mehr...

30.06.2015

Bonuszahlung der Krankenkasse keine Beitragsrückerstattung

Das Finanzgericht Rheinland-Pfalz hat entschieden, dass der für Krankenversicherungsbeiträge mögliche Sonderausgabenabzug nicht um Zahlungen zu kürzen ist, die von der Krankenkasse im Rahmen eines "Bonusprogramms" geleistet werden. mehr...

30.06.2015

Einkommensteuerentrichtungspflicht bei Zwangsverwaltung

Der BFH hat entschieden, dass neben dem Schuldner auch der Zwangsverwalter die aus der Zwangsverwaltung eines (vermieteten) Grundstücks resultierende Einkommensteuer an das Finanzamt entrichten muss. mehr...

29.06.2015

Steuerfreie Einnahmen aus der Aufnahme von Pflegepersonen in den eigenen Haushalt

Leistungen, die von einer privatrechtlichen Institution für die Aufnahme von Pflegepersonen in einen Haushalt über Tag und Nacht gewährt werden, sind als Beihilfe zur Erziehung nach § 3 Nr. 11 EStG steuerfrei. mehr...

26.06.2015

Nachweis der Zwangsläufigkeit von krankheitsbedingten Aufwendungen

Die steuerliche Anerkennung von außergewöhnlichen Belastungen setzt im Falle von psychotherapeutischen Behandlungen und der medizinisch erforderlichen auswärtigen Unterbringung eines an einer Behinderung leidenden Kindes voraus, dass die in § 64 Abs. 1 Nr. 2 Satz 2 EStDV vorgegebenen Nachweise erbracht werden. Diese Nachweise können nach der Entscheidung des Bundesfinanzhofs vom 15.1.2015, VI R 85/13, nicht durch andere Unterlagen ersetzt werden. mehr...

25.06.2015

Vorsteuerabzug im Insolvenzverfahren

Unternehmer können nach der Eröffnung des Insolvenzverfahrens den Vorsteuerabzug auch aus den von Insolvenzverwaltern erbrachten Leistungen in Anspruch nehmen. Dies hat der V. Senat des Bundesfinanzhofs entschieden. mehr...

24.06.2015

Abzug von Kinderbetreuungskosten für geringfügig beschäftigte Betreuungsperson nur bei Zahlung auf Empfängerkonto

Der Bundesfinanzhof hat entschieden, dass die Kosten für die Betreuung eines zum Haushalt der Eltern gehörenden Kindes nur dann steuerlich berücksichtigt werden können, wenn die Zahlungen nicht in bar, sondern auf ein Konto der Betreuungsperson erbracht wurden. Dies gilt auch dann, wenn die Betreuungsperson im Rahmen eines geringfügigen Beschäftigungsverhältnisses angestellt ist. mehr...

23.06.2015

Zweijährige Gültigkeit von Freibeträgen im Lohnsteuer-Ermäßigungsverfahren

Im Einvernehmen mit den obersten Finanzbehörden der Länder wird als Starttermin für das Verfahren der zweijährigen Gültigkeit von Freibeträgen im Lohnsteuer-Ermäßigungsverfahren der 1. Oktober 2015 festgelegt. mehr...

22.06.2015

Bad behindertengerecht umgebaut: außergewöhnliche Belastung

Aufwendungen für den behindertengerechten Umbau der häuslichen Duschkabine können in voller Höhe als außergewöhnliche Belastung in Abzug gebracht werden. mehr...

19.06.2015

Steuerliche Behandlung von Arbeitgeberdarlehen

Das Bundesfinanzministerium hat die Grundsätze zur steuerlichen Behandlung von Arbeitgeberdarlehen mit Schreiben vom 19. Mai 2015 aktualisiert. mehr...

18.06.2015

Volle Abziehbarkeit der Arbeitszimmerkosten bei einem Dirigenten und Orchestermanager

Das Finanzgericht Baden-Württemberg hat entschieden, dass ein Dirigent die Aufwendungen für sein häusliches Arbeitszimmer jedenfalls dann in voller Höhe als Betriebsausgaben bei seinen Einkünften aus selbständiger Tätigkeit in Abzug bringen kann, wenn ihm zugleich als Manager der Orchester umfangreiche Verwaltungsaufgaben übertragen worden sind, die nur von zuhause aus erledigt werden können. mehr...

17.06.2015

Grunderwerbsteuer: Einbeziehung der Baukosten in die Bemessungsgrundlage der Steuer

Der Bundesfinanzhof hatte darüber zu entscheiden, welche Kosten beim Kauf eines unbebauten Grundstücks in die Bemessungsgrundlage der Grunderwerbsteuer einzubeziehen sind, wenn sich der Grundstücksverkäufer (zusätzlich) zur Errichtung eines Rohbaus auf dem Grundstück verpflichtet, und weitere Baukosten durch Ausbauarbeiten anfallen, die aber vom Grundstückskäufer bei Dritten in Auftrag gegeben worden sind. mehr...

16.06.2015

Erdbeben in Nepal: Steuerliche Maßnahmen sollen Spendenbereitschaft fördern

Das Bundesfinanzministerium hat im Einvernehmen mit den obersten Finanzbehörden der Länder Regelungen erlassen, die Erleichterungen für inländische private Spender, steuerbegünstigte Organisationen und Unternehmen sowie deren Arbeitnehmern bei Unterstützungen zugunsten der Opfer des Erdbebens in Nepal vorsehen. mehr...

15.06.2015

Finanzamt und Poststreik: Regelung für Postzustellungen

Grundsätzlich gelten Steuerbescheide des Finanzamts drei Tage nach ihrer Aufgabe per Post als zugestellt. Wenn, wie im Falle des aktuellen Poststreiks, Bürger die Zustellung innerhalb dieser Drei-Tages-Frist bestreiten und Tatsachen vorbringen, die eine verspätete Zustellung glaubhaft erscheinen lassen, beginnen Fristen, z. B. für Einsprüche, ab dem vom Bürger angegebenen Zeitpunkt. mehr...

15.06.2015

Zweijährige Gültigkeit von Freibeträgen im Lohnsteuer-Ermäßigungsverfahren

Arbeitnehmer, die etwa wegen hoher Fahrtkosten beim Lohnsteuerabzug einen Freibetrag berücksichtigt haben wollen, müssen diesen Freibetrag bisher jährlich aufs Neue beim Finanzamt beantragen. Erstmals ab 2016 kann der Freibetrag jetzt für zwei Jahre beantragt werden. mehr...

15.06.2015

Keine niedrigere Bewertung eines "gekündigten Kommanditanteils" aus Billigkeitsgründen

Ein Kommanditanteil, der zum Zeitpunkt des Erbfalls bereits gekündigt war, ist für Zwecke der Erbschaftsteuer auch dann mit dem sich aus dem Bewertungsgesetz ergebenden Wert anzusetzen, wenn der Erbe tatsächlich nur eine niedrigere Abfindung erhält; die Feststellung eines niedrigeren Werts aus Billigkeitsgründen ist nicht möglich. mehr...

11.06.2015

Kosten für Entmüllung eines "Messie-Hauses" mindern nicht die Erbschaftsteuer

Kosten für die Entmüllung eines zum Nachlass gehörenden Hauses stellen keine abzugsfähigen Nachlassverbindlichkeiten dar, sondern sind als Kosten für die Verwaltung des Nachlasses im Rahmen der Erbschaftsteuer nicht abzugsfähig. mehr...

10.06.2015

Selbst geschaffene immaterielle Wirtschaftsgüter dürfen nach Formwechsel aktiviert werden

Mit rechtskräftig gewordenem Gerichtsbescheid vom 17. November 2014 (Az. 5 K 2396/13 G, F) hat der 5. Senat des Finanzgerichts Münster entschieden, dass das Aktivierungsverbot für selbst geschaffene immaterielle Wirtschaftsgüter bei Formwechsel einer Kapitalgesellschaft in eine Personengesellschaft nicht greift. mehr...

09.06.2015

Was ist eine Mahlzeit laut Steuerrecht?

Das BMF hat mit Schreiben vom 24.10.2014 umfassend zum neuen steuerlichen Reisekostenrecht Stellung genommen. In der Zwischenzeit sind in der Praxis weitere klärungsbedürftige Fragen aufgetreten. Diese Fragen zur Arbeitnehmersammelbeförderung und zur Verpflegung im Flugzeug, Zug oder Schiff werden in dem BMF-Schreiben an die acht Wirtschaftsverbände vom 19.5.2015 beantwortet. mehr...

09.06.2015

Bei Familien mit Bezug zu zwei Staaten ist das (Differenz)-Kindergeld kindbezogen zu berechnen

Das Finanzgericht Baden-Württemberg hat entschieden, dass das Differenzkindergeld kindbezogen und nicht familienbezogen zu berechnen ist. Er ließ die Revision zu. mehr...

08.06.2015

Vererbung von Zinsansprüchen: Doppelbelastung durch Erbschaft- und Einkommensteuer ist verfassungsgemäß

Das Bundesverfassungsgericht hat eine Verfassungsbeschwerde gegen die Doppelbelastung mit Erbschaft- und Einkommensteuer bei der Vererbung von Zinsansprüchen mangels Erfolgsaussichten nicht zur Entscheidung angenommen. mehr...

04.06.2015

Pauschalierung der Einkommensteuer bei Sachzuwendungen nach § 37b EStG

Mit dem Jahressteuergesetz 2007 war mit § 37b EStG eine Regelung in das Einkommensteuergesetz eingefügt worden, die es dem Zuwendenden ermöglicht, die Einkommensteuer auf Sachzuwendungen an Arbeitnehmer oder Nichtarbeitnehmer mit einem Steuersatz von 30 % pauschal zu übernehmen und abzuführen. Der BFH hat in den zur Veröffentlichung im Bundessteuerblatt anstehenden Grundsatzentscheidungen (Urteile vom 16.10.13, VI R 52/11, VI R 57/11 und VI R 78/12 sowie vom 12.12.2013, VI R 47/12) klarstellende Aussagen im Hinblick auf die Auslegung der Rechtsnorm getroffen, die von der Finanzverwaltung jetzt umgesetzt werden. mehr...

04.06.2015

Selbst erbrachte Pflegeleistungen sind keine außergewöhnlichen Belastungen

Die selbst erbrachte Pflege eines Angehörigen führt nicht zu einem Abzug eigener (fiktiver) außergewöhnlicher Belastungen. mehr...

03.06.2015

Grunderwerbsteuer bei voreiliger Erbteilung

Erben, die Grundstücke bzw. Miteigentumsanteile an Grundstücken im Rahmen der Erbauseinandersetzung erhalten, danach aber getauscht haben, müssen für diesen Tauschvorgang Grunderwerbsteuer zahlen. mehr...

02.06.2015

Spendenabzug bei Zuwendungen an eine im EU-/EWR-Ausland ansässige Stiftung

Der BFH hat die Voraussetzungen präzisiert, unter denen Spenden an eine gemeinnützige Stiftung im EU-/EWR-Ausland als Sonderausgaben abziehbar sind. mehr...

01.06.2015

Aufwendungen für die Modernisierung eines Badezimmers gehören anteilig zu den Kosten eines häuslichen Arbeitszimmers

Das Finanzgericht Münster hat entschieden, dass Aufwendungen für die Modernisierung des Badezimmers anteilig zu den Aufwendungen für ein häusliches Arbeitszimmer gehören, wenn sie wesentlich sind und den Wert des gesamten Wohnhauses erhöhen. mehr...

29.05.2015

Übersicht über Zahlen zur Lohnsteuer 2015

Das BMF hat in einer tabellarischen Übersicht die wichtigsten ab 1. Januar 2015 geltenden Zahlen zur Lohnsteuer zusammengestellt. mehr...

28.05.2015

Anerkanntes Arbeitszimmer für Arbeitnehmer im Ruhestand

Während ein Arbeitnehmer im aktiven Berufsleben die Aufwendungen für sein häusliches Arbeitszimmer nur bis zu 1.250 € geltend machen kann, steigen die Chancen nach einer Verrentung nach Auffassung des Bundesfinanzhofs auf einen unbeschränkten Abzug. mehr...