Steuer-Lexikon

Suche Suche
Ausbildungskosten / Weiterbildungskosten (ABC): « Vorheriges Thema (Ausbildungskosten / Weiterbildungskosten)Nächstes Thema » (Außergewöhnliche Belastungen)

Hinweis:
Der Gesetzgeber hat mit dem AO-Änderungsgesetz (BGBl I 2004, 1753) auf die gewandelte Rechtsprechung des Bundesfinanzhofes reagiert und ordnet ab dem Veranlagungszeitraum 2004 die Aufwendungen für eine erstmalige Berufsausbildung und ein Erststudium ausdrücklich den nicht abziehbaren Kosten der privaten Lebensführung zu. Im Gegenzug wird ein erhöhter Sonderausgabenabzug von bis zu 4.000 EUR für die Aufwendungen der eigenen Berufsausbildung zugelassen. Das nachfolgende ABC gibt einen Überblick über die verbleibenden Abzugsmöglichkeiten.

Der BFH hat in einer ersten Entscheidung die gesetzliche Regelung z.T. verworfen (BFH, 18.06.2009 - VI R 14/07). In verfassungskonformer Auslegung stehe § 12 Nr. 5 EStG einem Abzug von Aufwendungen als Werbungskosten für ein Erststudium nach abgeschlossener Berufsausbildung nicht entgegen. Danach können alle Steuerbürger, die nach einer abgeschlossenen Ausbildung ein Studium aufnehmen, die Aufwendungen als Werbungskosten ansetzen.



nach obennach oben « Vorheriges Thema (Ausbildungskosten / Weiterbildungskosten)Nächstes Thema » (Außergewöhnliche Belastungen)