Steuer-Lexikon

Suche Suche
Unternehmensteuerreform 2008: « Vorheriges Thema (Unternehmen)Nächstes Thema » (Unternehmer - ABC)

1. Zeitplan

2. Inhalt

Die Reform der Unternehmensteuer soll dazu beitragen, dass Deutschland eine wettbewerbsfähige, wachstumsorientierte und Investitionen fördernde Unternehmensteuer bekommt. Das Unternehmensteuerreformgesetz 2008 besteht aus zwei Teilen, zum einen die ab 01.01.2008 geltende Veränderung der Unternehmensbesteuerung und zum anderen die zum 01.01.2009 in Kraft tretende Abgeltungsteuer für private Einkünfte aus Kapitalvermögen.

3. Ziele der Reform

Die Unternehmensteuerreform 2008 verfolgt im Wesentlichen die folgenden Ziele:

  1. Steigerung der Attraktivität des Standortes Deutschland für Direktinvestitionen bei gleichzeitiger Bekämpfung von missbräuchlichen Steuergestaltungen,

  2. Belastungsneutralität der unterschiedlichen Rechtsformen,

  3. Stabilisierung der Gemeindesteuern, Erhöhung der Transparenz der Besteuerung und Entflechtung der Finanzströme,

  4. Reform der Besteuerung von Kapitaleinkünften des Privatvermögens,

  5. Finanzierung der tariflichen Entlastung der Unternehmen.

4. Überblick

Im Folgenden erfolgt ein Überblick über einige ausgewählte Änderungen im Zuge der Unternehmensteuerreform 2008.

Änderungen des EStG
Änderungen des KStG
Änderungen des GewStG
Änderungen der AO
Änderungen des AStG
Änderungen des InvStG

nach obennach oben « Vorheriges Thema (Unternehmen)Nächstes Thema » (Unternehmer - ABC)