Existenzgründungs-Handbuch

Suche Suche
Führungszeugnis: « Vorheriges Thema (Führen durch Zielvereinbarung)Nächstes Thema » (Generalvertretung)

Das Führungszeugnis ist eine Auskunft über alle im Bundeszentralregister noch nicht getilgten Strafvermerke einer Person. Das Bundeszentralregister ist eine vom Bundesamt für Justiz geführte Datenbank über rechtskräftige Verurteilungen. Daneben werden bestimmte Entscheidungen von Verwaltungsbehörden aufgeführt, insbesondere aus dem Ausländerrecht und dem Vormundschaftsrecht, sowie Verurteilungen gegen Deutsche im Ausland.

Das Führungszeugnis wird auf Antrag von dem Bundesamt für Justiz als die das Bundeszentralregister führende Behörde ausgestellt.

Die (gebührenpflichtige) Erteilung eines Führungszeugnisses kann von jeder Person beantragt werden, die das 14. Lebensjahr vollendet hat. Der Antrag ist grundsätzlich bei dem Einwohnermeldeamt zu stellen. Dabei muss man seinen Personalausweis oder Reisepass mitbringen. Die Ausstellung eines Führungszeugnisses kostet 13,00 EUR. Dieser Betrag ist bei Antragstellung bei der örtlichen Meldebehörde zu entrichten. Eine Online-Beantragung ist nicht möglich.

Nicht im Führungszeugnis erwähnt werden:

Dient das Führungszeugnis der Vorlage einer Behörde (amtliches Führungszeugnis), z.B. bei der Einstellung in den juristischen Vorbereitungsdienst, so wird es direkt der Behörde übersandt. Daneben hat das amtliche Führungszeugnis einen erweiterten Inhalt. Aufgeführt werden zusätzlich:

Die Eintragungen im Bundeszentralregister werden nach Ablauf bestimmter, in § 34 BZRG festgelegter Fristen gelöscht. Die Grundlöschungsfrist beträgt dabei drei Jahre.


nach obennach oben« Vorheriges Thema (Führen durch Zielvereinbarung)Nächstes Thema » (Generalvertretung)