Logo Steuerkanzlei Rudolf Bachmann
Aktueller Mandantenbrief und Archiv Unternehmensführungs-/Existenzgründer-Lexikon Kontaktformular Aktuelle Steuer-News Zurück zur Starteite


Steuerkanzlei
Rudolf Bachmann

81241 München
Spiegelstr. 4
Tel.: 089 - 8344474
Fax.: 089 - 8204206
Handy: 0172/8627039
Vo7ve9HE8KehE7N@PEbivUDo3J.com

Termine
Impressum
Datenschutz

Steuer-Termine

DatumSteuern
10. Juli 2017
Zahlungs-Schonfrist: 13. Juli 2017
Umsatzsteuer
Lohnsteuer
Kirchensteuer zur Lohnsteuer
10. August 2017
Zahlungs-Schonfrist: 14. August 2017
Umsatzsteuer
Lohnsteuer
Kirchensteuer zur Lohnsteuer
15. August 2017
Zahlungs-Schonfrist: 18. August 2017
(In Teilen Bayerns und im Saarland ist der 15.8.2017 ein Feiertag. Aus diesem Grund verschiebt sich dort der Termin für die Gewerbesteuer- und Grundsteuervorauszahlungen auf den 16.8.2017. Die Zahlungs-Schonfrist endet dann am 21.8.2017.)
Gewerbesteuer
Grundsteuer
11. September 2017
Zahlungs-Schonfrist: 14. September 2017
Umsatzsteuer
Lohnsteuer
Kirchensteuer zur Lohnsteuer
Einkommensteuer
Kirchensteuer
Körperschaftsteuer
10. Oktober 2017
Zahlungs-Schonfrist: 13. Oktober 2017
Umsatzsteuer
Lohnsteuer
Kirchensteuer zur Lohnsteuer
10. November 2017
Zahlungs-Schonfrist: 13. November 2017
Umsatzsteuer
Lohnsteuer
Kirchensteuer zur Lohnsteuer
15. November 2017
Zahlungs-Schonfrist: 20. November 2017
Gewerbesteuer
Grundsteuer
11. Dezember 2017
Zahlungs-Schonfrist: 14. Dezember 2017
Umsatzsteuer
Lohnsteuer
Kirchensteuer zur Lohnsteuer
Einkommensteuer
Kirchensteuer
Körperschaftsteuer

Bitte beachten Sie Folgendes:

Die dreitägige Zahlungs-Schonfrist wird nur für Überweisungen oder bei Teilnahme am Einzugsermächtigungsverfahren gewährt. Die Frist gilt nicht für die Barzahlung oder die Zahlung per Scheck.

Wichtig für Scheckzahler: Zahlungen per Scheck gelten erst drei Tage nach Eingang des Schecks bei der Finanzbehörde als geleistet. Um Säumniszuschläge zu vermeiden, muss der Scheck spätestens drei Tage vor dem Fälligkeitstag dem Finanzamt vorliegen.

Werden die Umsatzsteuer-Voranmeldung und die Lohnsteuer-Anmeldung nicht fristgerecht abgegeben, kann das Finanzamt einen Verspätungszuschlag festsetzen. Zu beachten ist hier, dass gleichzeitig mit der Abgabe der Anmeldung innerhalb der Schonfrist die angemeldete Steuer zu entrichten ist, um das Anfallen eines Verspätungszuschlags zu vermeiden.

Dieser Terminkalender berücksichtigt nur bundeseinheitliche Feiertage.

Alle Angaben ohne Gewähr