Aktuell

Lohnsteuerliche Änderungen zum Jahresbeginn 2016

Zum Jahresbeginn 2016 stehen zahlreiche lohnsteuerrechtliche Änderungen an, die für Arbeitgeber und Arbeitnehmer gleichermaßen von Bedeutung sind.

Betriebliche Altersversorgung

Beiträge des Arbeitgebers aus dem ersten Dienstverhältnis an einen Pensionsfonds, eine Pensionskasse oder für eine zum Aufbau einer kapitalgedeckten betrieblichen Altersversorgung gedachte Direktversicherung sind 2016 gemäß § 3 Nummer 63 Satz 1 bis zu 4 Prozent von 74.400 EUR = 2.976 EUR steuerfrei. Mit dem Erhöhungsbetrag gemäß § 3 Nummer 63 Satz 3 EStG in Höhe von 1.800 EUR beträgt das steuerfreie Volumen 2016 insgesamt 4.776 EUR. Laufende Beiträge aus einem ersten Dienstverhältnis an einen Pensionsfonds, eine Pensionskasse oder für eine Direktversicherung im Umlageverfahren sind 2016 gemäß § 3 Nummer 56 EStG bis zu 2 Prozent der Beitragsbemessungsgrenze in der allgemeinen Rentenversicherung steuerbefreit. Der steuerfreie Höchstbetrag für 2016 beträgt danach 1.488 EUR.

Sachbezugswerte 2016

Der monatliche Wert für freie Verpflegung beträgt 2016 236 EUR. Für ein 2016 vom Arbeitgeber zur Verfügung gestelltes Frühstück beträgt der geldwerte Vorteil 1,67 EUR und für ein Mittag- bzw. Abendessen jeweils 3,10 EUR. Der Wert für eine Unterkunft ist 2016 bei monatlich 223 EUR geblieben.

Versorgungsbezüge

Können Pensionäre 2016 erstmals einen Versorgungsfreibetrag beanspruchen, sind 22,4 % steuerfrei, aber maximal 1.680 EUR. Dazu kommt ein Zuschlag zum Versorgungsfreibetrag in Höhe von 504 EUR.

Altersentlastungsbetrag

Haben Steuerbürger 2016 erstmals Anspruch auf den Altersentlastungsbetrag, weil sie am 1. Januar 2016 das 64. Lebensjahr erreicht haben, bleiben außer vom Lohn und Versorgungsbezügen 22,4 % steuerfrei, aber maximal 1.064 EUR.

Steuertarif

Der Grundfreibetrag - der Betrag, bis zu dem keine Steuern anfallen - beträgt 2016 8.652 EUR. Für Verheiratete/eingetragene Lebenspartnerschaften verdoppelt sich der Betrag entsprechend auf 17.304 EUR.

Freibeträge für Kinder

Der Kinderfreibetrag wird ab 2016 auf 2.304 EUR je Elternteil (4.608 EUR für Eltern insgesamt) angehoben. Damit haben Eltern zusammen mit dem Freibetrag für Betreuungs- und Erziehungs- oder Ausbildungsbedarf Anspruch auf insgesamt 7.248 EUR. Die Freibeträge wirken sich im laufenden Lohnsteuerabzugsverfahren bezüglich der Kirchensteuer bzw. des Solidaritätszuschlags aus.

Zweijährige Gültigkeit von Freibeträgen ab 2016

Arbeitnehmer können erstmals für das Jahr 2016 Freibeträge mit einer zweijährigen Gültigkeit beantragen.